Allgemein

An die Medien
im Flughafen-Umland
und darüber hinaus

Pressemitteilung
Freising, 09.03.2012

Bündnis mit seltsamer „Bürgerinitiative“

Medienwirksam inszeniert von der Werbeagentur Heller & Partner wird ein „Bündnis der Startbahnfreunde“ gegründet. Gründungsmitglieder: Die neue Koalition der Fraktionsvorsitzenden von CSU, SPD und FDP inklusive Flughafenchef und „Bürgerinitiative München pro 3. SLB“ (wirklich Bürgerinitiative?). Lauter ältere Herren, welche die Zukunft Bayerns in noch mehr Flächenversiegelung und Beton sehen. Und die Wirtschaft sponsert mit bis zu fünfstelligen Beträgen! Auch Prominente sind mit im Boot – überraschenderweise wohnt keiner davon im Flughafenumland. Selbst Reinhold Messner aus Österreich braucht die 3. Startbahn dringend! Frau Knobloch schätzt die Weltoffenheit Münchens und sieht diese gefährdet, falls die 3. Startbahn nicht gebaut wird! Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus mit einer 3. Startbahn? Für Frau Nina Ruge wird erst alles gut, wenn die 3. Startbahn gebaut wird. Und Herr Kerkloh schwadroniert wie immer über die absolute Notwendigkeit des Ausbaus. Politik und Wirtschaft sekundieren: Bayern wird wirtschaftlich abgehängt, der drohende Untergang steht beängstigend im Raum! Klar, so arbeiten Werbeagenturen! Die Milchschnitte ist auch gesund, weil viel Milch enthalten ist.
Die Realität ist eine andere. Die Zahl der Flugbewegungen sinkt seit über zwei Monaten wieder beträchtlich und ist unter dem Stand von 2006; Erdöl wird immer teurer; die Erderwärmung sollte durch Einsparung von CO2 gestoppt werden; die Flächenversiegelung nimmt bedrohliche Ausmaße an; neue Arbeitsplätze werden nicht geschaffen, sondern nur von anderer Stelle verlagert (siehe Frankfurt); den bisherigen 2,7 Mrd. Schulden sollen mindestens 1,2 Mrd. neu hinzugefügt werden, für die wir Steuerzahler bürgen. Aber in der Werbung geht es nicht um Argumente, sondern um Manipulation. Die Menschen sollen kaufen. Die Werbeagentur Heller & Partner hat den Auftrag, den Münchnern und Münchnerinnen die 3. Startbahn zu verkaufen. Heller & Partner war auch schon bei der Kommunikation des Transrapid involviert. Dort haben wir gesehen: Die Bürgerinnen und Bürger schauen hinter das schöne, heile Pressefoto, durchschauen den Manipulationsversuch. Der Transrapid wurde beerdigt! Die tatsächlich ehrenamtlichen 82 Bürgerinitiativen von AufgeMUCkt werden auch ohne hohes finanzielles Budget und ohne Werbefachleute über die Wahrheit zur Notwendigkeit einer 3. Startbahn informieren. Sie werden zusammen mit dem Münchner Bündnis die Münchner Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen, dass sie auch noch in 15 Jahren von zwei Startbahnen bequem in ihren verdienten Urlaub fliegen können. Denn wir sind uns sicher: Engagement für eine gute Sache ist wichtiger als Geld!

Mit freundlichen Grüßen,
Helga Stieglmeier und Hartmut Binner
Im Namen des Sprecherrates Aktionsbündnis AufgeMUCk

Schreibe einen Kommentar